+++  +++  Das ETI ist  d i e  Privatschule mit hochqualifiziertem Lehrpersonal am besten Standort innerhalb Berlins.  +++  +++

Verfasst am: 07/09/2017 | Kategorie: Aktuelles

AUSBILDUNGSBEGINN AM 04. SEPTEMBER 2017

Männer gesucht!

Ein nachträglicher Einstieg in die neue Klasse ist bis Ende September möglich. Individuelle Vorsprechtermine können telefonisch unter 030/2785301 vereinbart werden.

 

Information zur Aufnahmeprüfung:

Die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule Berlin ist ein Eignungstest, der das Ziel hat, die allgemeinen Voraussetzungen für den Beruf festzustellen: Körperliche und stimmliche Möglichkeiten, Äußerungsbedürfnis, Beobachtungsfähigkeit und Phantasie. Körper und Stimme sollten bei unserer Ausbildung sehr belastbar sein.

Zur Aufnahmeprüfung sind zwei Rollenausschnitte aus Theaterstücken und ein A-Cappella-Lied vorzubereiten. Innerhalb der Prüfung werden außerdem Improvisationsaufgaben gestellt und / oder es wird an der Rolle gearbeitet. weiterlesen…

Verfasst am: 07/09/2017 | Kategorie: Aktuelles

ETI-Kalender

05.10.:Offene Unterrichte
02.11.:Offene Unterrichte
07.12.:Offene Unterrichte
09.-17.12.:Präsentation der Szenenstudien
18.12.- 07.01.:Weihnachtsferien
Verfasst am: 07/09/2017 | Kategorie: Aktuelles

OFFENE UNTERRICHTE

Kommt vorbei und schaut mal rein!

Nächste Termine: 05. Oktober, 02. November, 07. Dezember

An jedem ersten Donnerstag im Monat finden an der ETI Schauspielschule Berlin offene Unterrichte statt. Potenzielle BewerberInnen für die dreijährige Vollausbildung können an diesen Tagen kostenlos sämtlichen Unterrichten beiwohnen, um sich direkt vor Ort ein Bild zu machen, wie die Arbeit bei uns abläuft. Bei dieser Gelegenheit sind natürlich auch Gespräche mit unseren Schülern, Dozenten und Vertretern der Schulleitung möglich.

Wir bitten um telefonische Voranmeldung im Büro unter 030 / 2785301.

Verfasst am: 24/07/2017 | Kategorie: Aktuelles

20 JAHRE ETI

Grußworte zum Jubiläum

Wir freuen uns über die vielen anerkennenden, dankbaren und lieben Worte, die wir von unseren ehemaligen SchülerInnen sowie anderen Persönlichkeiten der deutschen Theaterlandschaft im Zusammenhang mit unserem zwanzigjährigen Bestehen erhalten. Wir möchten die Texte hier ungekürzt veröffentlichen. Auf den Namen der Gratulanten liegen Links zu ihrer jeweiligen Homepage …

 

“Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt. Ich bin froh, dass ich meine ersten Schritte am ETI machen durfte…
Alles, was ich bis jetzt hier gelesen habe von den ‘Ehemaligen’, macht mich glücklich und zeigt mir, dass dies ein besonderer Ort ist und ich bin dankbar für jede Erfahrung aus dieser wundervollen, aufregenden, schmerzhaften, vorbeifliegenden Zeit.
Also, einfach DANKE, liebes ETI!
Ich wünsche allen ETIanern und kommenden Absolventen einen spannenden, abwechslungsreichen und erfolgreichen Weg.”

Anthony Mrosek (ETI-Absolvent 2012)

 

“Herzliche Glückwünsche vom ganzen Team zum bevorstehenden Jubiläum!
20 Jahre sind eine beeindruckende Zeit – und wir wissen, wovon wir reden!!! Immerhin haben wir auch schon 26 Jahre gearbeitet, gekämpft, gelitten und letztlich Erfolg genießen können in der Ausübung des schönen Berufes, den wir haben.
Wir wünschen Euch mindestens noch weitere 20 Jahre und allen jungen Kollegen maximale Erfolge!
Im Namen ALLER vom Team des THEATER IM PALAIS!”

Gabriele Streichhahn (Intendantin Theater im Palais, Berlin) weiterlesen…

Verfasst am: 24/07/2017 | Kategorie: Aktuelles

UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Anne Berndt tritt ein Engagement beim Theater Liberi in Bochum an und geht ab Oktober mit dem Musical “Das Dschungelbuch” für mehrere Monate auf Tournee. Sie spielt die Schlange Kaa, Wolfsanführer Akela, den Affen und den Geier. Anne Greis und Susanne Kreckel sind feste Ensemblemitglieder am Theater Vorpommern. Am 30. September 2017 haben sie in Greifswald Premiere als Lena (Anne) und Gouvernante (Susanne) in Büchners “Leonce und Lena”. Caroline Pischel trat mit Beginn der neuen Spielzeit ein Festengagement im Theater der Altmark / Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal an. Am 02. September 2017 hatte sie dort Premiere mit der Titelrolle in der “Antigone” des Sophokles. Auch Jorida Sorra hat im März 2017 ihren ersten Festvertrag unterschrieben. Sie ist seit Beginn der neuen Spielzeit Ensemblemitglied am Landestheater Detmold. Am 14. September 2017 hat sie dort Premiere mit der Rolle der Mandy Kuschel in “Der Partylöwe”, einer Komödie von Lars Albaum. Carol Schuler spielt ab Herbst 2017 an der Berliner Schaubühne unter der Regie von Herbert Fritsch in “Zeppelin” (frei nach Texten von Ödön von Horváth). Die Premiere findet am 19. September 2017 statt. Sie spielte auch schon 2016/17 unter Fritsch in der Inszenierung “Pfusch” an der Berliner Volksbühne. Mit dem Liederabend “Wer hat Angst vor Hugo Wolf?”, am Schauspielhaus Zürich ebenfalls von Herbert Fritsch inszeniert, gastierte sie im März 2017 in Taipeh beim Taiwan International Festival of Arts. Florian Ludwig hatte am 22. August 2017 Premiere als Alcest in Goethes Lustspiel “Die Mitschuldigen” im Sommertheater in der Zukunft am Ostkreuz in Berlin-Friedrichshain. Lena Noske ist von August bis Oktober 2017 in der Rolle der Polizistin in der Produktion “Hallo Nazi” des Berliner Tourneetheaters Scheselong zu erleben. Jonathan Heck spielte im August 2017 in der Schlossoper Haldenstein in Mozarts “Entführung aus dem Serail” die Rolle des Selim Bassa; die Premiere war am 04. August. Laurine Betz gehört zum Theaterensemble “Klassik am Meer” und spielt im Sommer 2017 im Ostseebad Koserow auf Usedom die Rolle der Angélique in Molières “Der eingebildete Kranke”, sowie die weibliche Hauptrolle in Shakepeares “Romeo und Julia”. Melanie Stahl spielt die Rolle der Ms. Page in Shakespeares “Die lustigen Weiber von Windsor” am Monbijou Theater Berlin; Wiederaufnahme am 24. Juli 2017. Katrin Jaehne gehört jetzt zum Ensemble des Dresdner Kabarett-Theaters “Die Herkuleskeule”. Am 05. Juli 2017 hatte sie dort ihre erste Premiere mit dem Programm “Lachkoma”. weiterlesen…

Verfasst am: 09/10/2016 | Kategorie: Aktuelles

FILM IM FOKUS

Mehr Schauspiel vor der Kamera

Am ETI wurde die Ausbildung im Filmschauspiel intensiviert, um noch besser den ständig wachsenden Ansprüchen gerecht werden zu können, die von Agenturen, Castern, Film- und Fernsehstudios an die professionelle Vorbereitung der SchülerInnen gestellt werden.

Mit Genehmigung des Senats wurde die Gesamtdauer der Schauspielausbildung am ETI um ein Trimester verlängert. Nach der Abschlussinszenierung am Ende des 9. Trimesters stehen in einem 10. Trimester ausschließlich Kameratraining und intensive Arbeit an den Monologen für das Vorsprechen an Theatern im Zentrum. weiterlesen…

Verfasst am: 09/10/2016 | Kategorie: Aktuelles

MOVIE STARS

Ausgewählte Film- und Fernsehauftritte der AbsolventInnen des ETI Berlin

 

Karin Hanczewski (ETI-Absolventin 2005)
Paul Matzke (ETI-Absolvent 2005)
in: “Lotte”, Kinofilm, Deutschland 2016 weiterlesen…

Verfasst am: 08/03/2015 | Kategorie: Aktuelles

WARUM “EUROPÄISCH”?

Von Anne-Sylvie König, Dozentin für Theatergeschichte / Dramaturgie am ETI

 

… weil unsere DozentenInnen nicht nur aus Deutschland, sondern aktuell aus Tschechien, Polen,
Frankreich, Russland und Australien kommen, und aus all diesen Ländern Traditionen, Theatermethoden und -ästhetiken mitbringen.

… weil wir mit europäischen Schauspielschulen Kooperationsprojekte realisieren – wie mit Montpellier
und Barcelona in den letzten Jahren – und weiter im Austausch mit europäischen Schauspielschulen
sind. weiterlesen…

Verfasst am: 07/03/2015 | Kategorie: Aktuelles

EUROPÄISCHE KOOPERATION

Paris – Montpellier – Barcelona – Berlin

 

Initiiert durch das Centre Français de Berlin und unterstützt durch das Deutsch-Französische Jugendwerk fand im Juli 2016 ein zweiwöchiger Austausch von Schauspielschülern statt. Jeweils eine Klasse des Studio Muller in Paris und der ETI Schauspielschule Berlin arbeiteten unter Anleitung französischer und deutscher Dozenten miteinander. Die erste Woche des Austauschprojektes wurde in Paris gestaltet, die zweite in Berlin.

Am 31. Juli 2016 endete das Projekt mit einer Präsentation der Arbeitsergebnisse im Centre Français de Berlin: “Au-delà de la langue – Über die Sprache hinaus”. weiterlesen…